Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken

Der ME Saar ist assoziierter Partner des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken.  Das Zentrum unterstützt  insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit einem bedarfsgerechten Angebot auf dem Weg zur Digitalisierungs- sowie Industrie 4.0-Technologie.

Ziel der Arbeit ist es, die Digitalisierungsfähigkeit in produktionsnahen KMU sowie Handwerksbetrieben aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz aufzubauen und dadurch die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Gemeinsam mit Transferpartnern werden existierende Kompetenzen aus der Produktions- und Informationstechnik aus dem saarländischen Forschungsumfeld gebündelt und für die betriebliche Praxis bereitgestellt.

Das ZeMA - Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik gemeinnützige GmbH ist der Konsortialführer des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums und stellt die leitende Geschäftsstelle.

Leistungen, Unterauftraggeber und vieles mehr entnehmen Sie der Webseite.


Einsatz für Bildung und Kultur

ME Saar bringt sich gesellschafts- und wirtschaftspolitisch ins öffentliche Leben mit Förderprogrammen und Initiativen ein. Um die finanzielle Förderung von Wissenschaft und Forschung, Bildung, Kunst und Kultur im Saarland gezielt zu unterstützen, hat der Verband im Jahre 2001 die "Stiftung ME Saar" gegründet. Mit einem Volumen von 25 Mio Euro möchte die Stiftung vielfältige Sponsoringaktivitäten der saarländischen Metall- und Elektroindustrie stärker gebündelt und gezielter aufeinander abstimmen. Das Saarland als attraktiven Standort zu erhalten und voran zu bringen, ist ein wichtiger Aspekt, damit unsere Unternehmen auch weiterhin mit ihrer technischen Kompetenz und Wettbewerbsfähigkeit außerhalb des Landes Erfolg haben.

Die Metallindustrie des Saarlandes mit ihren vielfältigen Betrieben liegt  ME Saar am Herzen. Einige der Initiativen des Verbandes sind nachstehend aufgeführt.


LANGE NACHT DER INDUSTRIE

Foto: ME Saar
Foto: ME Saar

Am 24. Oktober hat mit großem Interesse die LNDI stattgefunden;  mehr als 800 Teilnehmer haben sich in den saarländischen Industriebetrieben „live“ über Ausbildungsmöglichkeiten und Berufswege informiert


Welche Karrieremöglichkeiten bieten saarländische Unternehmen? Wie funktioniert die Ausbildung in den jeweiligen Betrieben? Was ist für einen Jobwechsel nötig? Diese und ähnliche Fragen haben gestern Abend mehr als 800 Besucher bei der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE gestellt. 16 Saarländische Industriebetriebe haben für einen Abend ihre Tore geöffnet, um frühzeitig potenzielle Nachwuchskräfte aber auch Facharbeiter kennenzulernen und sich als attraktive Arbeitgeber in der Region zu präsentieren. Ausrichter der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE sind die IHK Saarland und der Verband der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes (ME Saar). Die Schirmherrschaft der neunten Ausgabe der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE hatte erneut Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger inne.

LANGE NACHT DER INDUSTRIE ist ein wichtiger Baustein zur Sicherung des Fachkräftebedarfs

IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Heino Klingen sagte dazu: „Wir sind äußerst zufrieden mit der Resonanz, die die LANGE NACHT DER INDUSTRIE auch in diesem Jahr wieder erfahren hat. Über 800 Teilnehmer nahmen das Angebot wahr, saarländische Industriebetriebe hautnah und von innen kennenzulernen. Gut die Hälfte der Teilnehmer war unter 30 Jahre alt. Sie informierten sich über Ausbildungswege und Karrieremöglichkeiten in der Industrie. Unser Dank gilt den beteiligten Unternehmen und ihren Mitarbeitern, die bereitwillig Auskunft gaben und damit unter Beweis stellten, wie wichtig die Berufsorientierung von Praktikern ist.“

Martin Schlechter, Hauptgeschäftsführer des ME Saar betonte: „Die LANGE NACHT DER INDUSTRIE bietet Interessenten seit Jahren die Möglichkeit, Industrie-Unternehmen hautnah kennenzulernen. Für die Berufswahl ist das besonders sinnvoll, weil potenzielle Nachwuchskräfte sich damit selber ein Bild machen können, welche Chancen ihnen eine Karriere in der Industrie bietet. Im direkten Kontakt mit anderen Azubis, Meistern, Facharbeitern und Personalverantwortlichen bekommen sie ein umfassendes Bild von ihrer künftigen Tätigkeit. Die Unternehmen wiederum können sich als attraktiver Arbeitgeber präsentieren. Besonders erfreulich ist, dass in den vergangenen Jahren auch das Interesse von Mädchen und Frauen an der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE zugenommen hat. Es ist uns auch mit anderen Engagements des Verbandes ein besonderes Anliegen, Mädchen und Frauen verstärkt für technische Berufe und für einen Arbeitsplatz in der Industrie zu interessieren."

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger ergänzte: „Natürlich werden die nächsten Jahre entscheidend sein für die Zukunftsfähigkeit unserer Industrie. Vor allem durch den drohenden Brexit steht die exportstarke Saar-Wirtschaft vor Herausforderungen. Ich bin aber fest davon überzeugt, dass die Innovationskraft unserer saarländischen Industrie den Transformationsprozess leisten kann und leisten wird. In der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE können sich alle von dieser Innovationskraft begeistern lassen. Außerdem bekommen vor allem junge Leute Eindrücke von ihren Zukunftschancen.“

Unternehmen präsentierten Arbeitsprozesse und Produktionsschritte

Das Angebot zur Ausbildungs- und Berufsorientierung stieß bei den mehr als 800 Teilnehmern auf positive Resonanz: Sie konnten jeweils zwei Betriebe besichtigen und dabei Industrie „live“ erleben. Große Unternehmen, aber auch die so genannten „Hidden Champions“ haben sich präsentiert und gezeigt, was und wie sie produzieren, wie sie ausbilden und welches Arbeitsumfeld sie ihren Fachkräften bieten. Bei der Besichtigung der Produktion konnte der Fachkräftenachwuchs erleben, wie spannend und verantwortungsvoll die Arbeit in einem Industriebetrieb ist – und wie technologieintensiv und ressourcenschonend die Industrie produziert.

Teilnehmende Unternehmen:
AG der Dillinger Hüttenwerke
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH
Gebrüder Meiser GmbH
Hager Electro GmbH & Co. KG
LAKAL GmbH
Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA
Nedschroef Beckingen GmbH
Robert Bosch GmbH
Saarbrücker Zeitung Verlag und Druckerei GmbH
SaarGummi Service GmbH
Saarstahl AG   
Schaeffler Technologies AG & Co. KG
thyssenkrupp System Engineering GmbH
VENSYS Energy AG
WOLL MASCHINENBAU GmbH
ZeMA - Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik gGmbH

Terminhinweise:
Die zehnte Ausgabe der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE im Saarland wird im nächsten Jahr am 5. November stattfinden.

Hintergrund:

Die LANGE NACHT DER INDUSTRIE (LNDI) ist das erste bundesweite Veranstaltungsformat, das im Umfeld der Industrie zusammen bringt, was zusammen gehört: Die Industrie als bedeutenden Wirtschaftsfaktor und die Menschen der Region.
Mit dieser landesweiten Veranstaltung wollen ME Saar und  IHK Saarland noch mehr junge Menschen für die Saarindustrie und für industrienahe Forschung begeistern. Die LDNI ermöglicht Ihnen einen sonst unmöglichen Blick hinter die Kulissen der Industrie – die Unternehmen lernen ihre Zielgruppen direkt vor Ort kennen.
ME Saar und die IHK des Saarlandes finanzieren das seit 2011 jährlich stattfindende Projekt.