Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken

Der ME Saar ist assoziierter Partner des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken.  Das Zentrum unterstützt  insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit einem bedarfsgerechten Angebot auf dem Weg zur Digitalisierungs- sowie Industrie 4.0-Technologie.

Ziel der Arbeit ist es, die Digitalisierungsfähigkeit in produktionsnahen KMU sowie Handwerksbetrieben aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz aufzubauen und dadurch die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Gemeinsam mit Transferpartnern werden existierende Kompetenzen aus der Produktions- und Informationstechnik aus dem saarländischen Forschungsumfeld gebündelt und für die betriebliche Praxis bereitgestellt.

Das ZeMA - Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik gemeinnützige GmbH ist der Konsortialführer des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums und stellt die leitende Geschäftsstelle.

Leistungen, Unterauftraggeber und vieles mehr entnehmen Sie der Webseite.


Wir bringen uns operativ und finanziell ein!

ME Saar bringt sich gesellschafts- und wirtschaftspolitisch ins öffentliche Leben mit Förderprogrammen und Initiativen ein. Um die finanzielle Förderung von Wissenschaft und Forschung, Bildung, Kunst und Kultur im Saarland gezielt zu unterstützen, hat der Verband im Jahre 2001 die "Stiftung ME Saar" gegründet. Mit einem Volumen von 15 Mio Euro möchte die Stiftung vielfältige Sponsoringaktivitäten der saarländischen Metall- und Elektroindustrie stärker gebündelt und gezielter aufeinander abstimmen. Das Saarland als attraktiven Standort zu erhalten und voran zu bringen, ist ein wichtiger Aspekt, damit unsere Unternehmen auch weiterhin mit ihrer technischen Kompetenz und Wettbewerbsfähigkeit außerhalb des Landes Erfolg haben.

Die Metallindustrie des Saarlandes mit ihren vielfältigen Betrieben liegt  ME Saar am Herzen. Einen Einblick in die verschiedensten Initiativen des Verbandes sind nachstehend aufgeführt.


LANGE NACHT DER INDUSTRIE

LANGE NACHT DER INDUSTRIE – Anmeldeportal für Unternehmen geöffnet

Am 24. Oktober 2019 findet die LANGE NACHT DER INDUSTRIE zum neunten Mal statt. Mit dieser saarlandweiten Veranstaltung wollen der Verband der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes (ME Saar) und die IHK Saarland junge Menschen für die Saarindustrie begeistern und zeigen, welche attraktiven Arbeits- und Ausbildungsangebote sowie spannenden Forschungsprojekte Industrieunternehmen der Saarwirtschaft zu bieten haben. Industrie mit ihren Ausbildungschancen und Berufswegen kann an diesem Tag „live“ erlebt werden. Im vergangenen Jahr stieß dieses Angebot auf eine positive Resonanz. Saarlandweit nahmen 16 Industriebetriebe und mehr als 800 Interessierte  an der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE teil. Nach einem Auftakt in Saarlouis und Saarbrücken öffnen die Betriebe zwischen 18 Uhr und 22 Uhr ihre Tore für zwei Gruppen mit jeweils bis zu 50 Personen und ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen. Sie zeigen, wie spannend und innovativ Industrie heutzutage ist und welche  attraktiven Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten geboten werden. Interessierte Unternehmen können sich unter www.lange-nacht-der-industrie.de über die LANGE NACHT DER INDUSTRIE (Anmeldeschluss: 7. Juni 2019) informieren. Anmeldeunterlagen erhalten Sie per Anfrage bei beiden Institutionen und der ausführenden Agentur prima events gbmh. Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Tina Mayer vom ME Saar unter 0681 95434-26 oder per Mail unter mayermesaar.de zur Verfügung. (Quelle: ME Saar/IHK Saarland)

Hintergrund:

Die LANGE NACHT DER INDUSTRIE (LNDI) ist das erste bundesweite Veranstaltungsformat, das im Umfeld der Industrie zusammen bringt, was zusammen gehört: Die Industrie als bedeutenden Wirtschaftsfaktor und die Menschen der Region.
Mit dieser landesweiten Veranstaltung wollen ME Saar und  IHK Saarland noch mehr junge Menschen für die Saarindustrie und für industrienahe Forschung begeistern. Die LDNI ermöglicht Ihnen einen sonst unmöglichen Blick hinter die Kulissen der Industrie – die Unternehmen lernen ihre Zielgruppen direkt vor Ort kennen.
ME Saar und die IHK des Saarlandes finanzieren das seit 2011 jährlich stattfindende Projekt.