Presse

 
Dienstag. 23. Februar 2016

Keine Zeit für Höhenflüge

ME Saar weist Forderung der IG Metall als realitätsfern zurück

Die Arbeitgeber der saarländischen Metall- und Elektroindustrie kritisieren die Forderung der IG Metall MITTE nach fünf Prozent Lohnerhöhung scharf. „Wer eine solche Forderung aufstellt, denkt in falschen Kategorien und hat die Bodenhaftung verloren“, so Dirk Demmer, Tarifpolitischer Sprecher des Verbandes der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes (ME Saar).

„Die IG Metall sollte endlich die Augen aufmachen und ihren Mitgliedern keine Scheinidylle vorgaukeln: niedrige Ölpreise, günstige Wechselkurse und billiges Geld übertünchen die strukturellen Kostenprobleme, mit denen unsere Unternehmen konfrontiert sind. Allein seit der Krise 2008/2009 sind die Entgelte in der M+E-Industrie um 20 Prozent gestiegen, die Produktivität hingegen nur um zwei Prozent. Die Folge sind massiv gestiegene Lohnstückkosten. In dieser Bedrängnis agieren die Unternehmen auf weltweit heiß umkämpften volatilen Absatzmärkten.

Es ist keine Zeit für Höhenflüge. Es wird Zeit, dass die IG Metall sich erdet und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen nicht noch weiter gefährdet“, so Demmer.

Rückfragen bitte an:
Martin Schlechter
Geschäftsführer
Verband der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes e.V. (ME Saar)
Harthweg 15, 66119 Saarbrücken
Telefon: 0681  95434-45, E-Mail: schlechtermesaar.de