Tarifrunde 2022: Gemeinsam durch die Krisen

Die Tarifrunde 2022 findet in einer Zeit der Krisen statt, die uns alle betreffen; Arbeitnehmer wie Arbeitgeber sind mit den Herausforderungen, der immer noch bestehenden Corona-Pandemie konfrontiert. Hinzu kommen erschwerend die Auswirkungen des Ukraine-Krieges, die die Wirtschaftlichkeit der Unternehmen mit erheblichen Versorgungsengpässen und weiter steigenden Kosten belastet. Auch die Null-Covid-Politik in China dämpft die Entwicklung und obwohl sich die Auftragslage verbessert, besteht Unsicherheit in den Unternehmen, ob Rentabilität und vor allen Dingen Liquidität erhalten werden kann. Das Risiko eines Wirtschaftseinbruchs angesichts der globalen Krisen und der russischen Gas-Drosselung ist groß. Niemand kann vorausschauen, wie sich die Lage entwickeln wird.

Somit befinden wir uns in einer Zeit, in der hohe Forderungen und das damit verbundene Antreiben der Lohn-Preis-Spirale den Fortbestand vieler Unternehmen in Frage stellt. Wir sollten Seite an Seite für eine zukunftsfähige Metall- und Elektroindustrie im Land kämpfen, damit unseren hochqualifizierten Mitarbeitern ihre Arbeitsplätze erhalten bleiben.