Symbolbild Zahlen und Fakten AdobeStock_188927648_magele-picture.jpg

Metall + Elektro - eine Kernbranche in Deutschland

Die Metall- und Elektroindustrie ist die bedeutendste Industriebranche in Deutschland. Vier Millionen Arbeitnehmer sind in der M+E-Industrie beschäftigt. Und sie erwirtschaften knapp ein Drittel der gesamten Wertschöpfung in Deutschland. Von einer florierenden M+E-Industrie profitieren indirekt zahlreiche weitere Branchen. Zulieferer und Dienstleister, die damit weiter zum Wohlstand im Land beitragen.

Zahlen und Fakten ME Saar

18,6

Milliarden Euro Jahresumsatz erwirtschaften die Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes.

9,9

Milliarden Euro Umsatz erzielen die Betriebe der Branche durch den Export ihrer Produkte

870

Millionen Euro investieren die M+E-Unternehmen pro Jahr in ihre Anlagen

1,3

Milliarden Euro beträgt das Umsatzsteueraufkommen der saarländischen M+E-Industrie

75,5

Millionen Arbeitsstunden werden in den saarländischen Metall- und Elektrobetrieben jährlich geleistet.

39.000

Mitarbeiter beschäftigen die Mitgliedsunternehmen des ME Saar

fast 1.350

junge Menschen befinden sich in den Unternehmen des ME Saar in Ausbildung

über 2,2

Milliarden Euro Bruttoentgeltsumme insgesamt zahlen die Mitgliedsunternehmen von ME Saar ihren Mitarbeitern im Jahr.

80 Prozent

der hergestellten Produkte sind Investitionsgüter. Nur 20 Prozent entfallen auf Konsumgüter.

45 Prozent

der ME-Saar-Betriebe haben weniger als 500 Mitarbeiter, 11,7 Prozent bis zu 999 Mitarbeiter und 13,3 Prozent mehr als 1000 Mitarbeiter.

Die saarländische M+E-Industrie: Stütze der Saarwirtschaft

Das Saarland hat den Strukturwandel von der Montanregion zu einem Standort für die moderne Industrieproduktion weitgehend gemeistert. Dominierten vor mehr als 40 Jahren noch Kohle und Stahl, so hat heute die Verarbeitende Industrie die Spitze übernommen. Vor allem die Metall- und Elektroindustrie hat sich zum Motor der saarländischen Wirtschaft entwickelt. Die Unternehmen der Automobilindustrie, des Maschinenbaus und der Elektroindustrie bilden gemeinsam mit vielen mittelständischen Zulieferbetrieben einen leistungsstarken Verbund. Mit über der Hälfte aller Industriebetriebe und mehr als 60 Prozent aller industriellen Arbeitsplätze ist die Metall- und Elektroindustrie der stärkste Wirtschaftszweig im Saarland. Die M+E-Betriebe erwirtschaften rund 69 Prozent des Umsatzes im Verarbeitenden Gewerbe, davon über 52 Prozent allein im Export.

M+E in Deutschland

Grunddaten der Metall- und Elektroindustrie

25.698

Betriebe hat die M+E-Industrie in Deutschland

4.045.919

Beschäftigte arbeiten in der Branche

21,2

Prozent davon sind Frauen

225 Milliarden

Euro Entgelt zahlen die Unternehmen ihren Beschäftigten pro Jahr

1,19 Billionen

Euro Umsatz erzielt die Branche pro Jahr

55.533 Euro

beträgt das Durchschnittsentgelt für einen Metall-Arbeiter

(Stand: 31.12.2019)

Statistische Daten rund um die Metall- und Elektroindustrie Deutschlands

Gesamtmetall in Zahlen

Wie viele Menschen arbeiten in Deutschland in der M+E-Branche? Wie hoch ist der Umsatz der Unternehmen? Welche Verbände gibt es? Diese und viele weitere Daten zur M+E-Industrie finden Sie in der Broschüre „Die Metall- und Elektro-Industrie der Bundesrepublik Deutschland in Zahlen - Ausgabe 2020“, die der Arbeitgeberverband Gesamtmetall herausgegeben hat.

Gerne stellen wir unseren Mitgliedern auch eine interaktive Version der Zahlen 2020 zur Verfügung.

Sie finden die jeweils aktuelle Version auch auf der Seite des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall:

Zahlenheft 2020