Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass 88,8 Prozent aller M+E-Unternehmen im Juni 2020 immer noch durch die Corona-Krise in ihrer Produktion betroffen sind. 46,1 Prozent melden sogar starke oder sehr starke Einschränkungen. Bei der zweiten Umfrage im Mai 2020 waren es noch 91,5 Prozent aller befragten Unternehmen und fast 44 Prozent mit starken oder sehr starken Einschränkungen.

"Die Talsohle der Corona-Krise scheint nun hoffentlich erreicht. Von der Normalität ist die M+E-Industrie jedoch noch weit entfernt. Die Unternehmen versuchen weiterhin alles, um ihre Beschäftigten zu halten. Das zeigt das grundsätzliche Vertrauen in eine Erholung", so der Arbeitgeberverband Gesamtmetall.

Hoffnung auf Besserung