Gesamtmetall legt Fahrplan für Wiederaufbau vor

In den kommenden Monaten steht das Wiederanfahren der Wirtschaft als wichtigstes Thema auf der To-do-Liste. Gesamtmetall hat ein Programm vorgelegt, das die wichtigsten Maßnahmen für die Erholung auflistet. Wichtigste Punkte sind Bürokratieabbau, ein Konjunkturprogramm und vor allem ein Belastungsmoratorium. Projekte, die die Staatsfinanzen und Sozialkassen unnötig belasten, sollten gestoppt werden.

Zum Gesamtmetall-Konzept für den Wiederaufbau

Zur Pressemeldung

Europäische Verbandspräsidenten fordern konzertierte Hilfsaktion

Die Präsidenten der drei großen Wirtschaftsverbände BDI, Confindustria und Medef fordern in der Corona-Krise mehr Hilfe vom Staat. Die Krise sei ein "gewaltiger, unerwarteter und tragischer Schlag für das öffentliche Leben, die Gesundheit, das soziale Wohlergehen und die Konjunktur", heißt es in einer Erklärung von BDI, dem italienischen Spitzenverband Confindustria, und dem französischen Verband Medef. Die Pandemie werde "beispiellose asymmetrische Schäden" für Wirtschaft und Gesellschaft verursachen. Deshalb müsse die Reaktion der EU "das bisher bekannte Maß sprengen", formulierten die Verbandspräsidenten.

Was Kempf, Boccia und Roux fordern


Regierung senkt Sicherheitsabstand auf 1,5 Meter

Statt zwei gelten nun auch im Saarland 1,5 Meter Sicherheitsabstand im Rahmen der Corona-Vorsorge. Damit hat die Regierung in ihrer neuen Rechtsverordnung Unsicherheiten bei den Unternehmen ausgeräumt.

Alles zur aktuellen Corona-Situation


ME Saar Jahresbericht 2019/20 erschienen!

Welche Themen waren 2019 und zu Beginn 2020 Schwerpunkt der Verbandsarbeit?  Wie wird "Corona" das wirtschaftliche und auch gesellschaftliche Leben verändern? Rückblende und Vorausschau für Sie lesenswert zusammengefasst.

Cover des Jahresberichts 2019/2020

Was Unternehmen jetzt über Corona wissen müssen

Foto: Adobe Stock
Foto: Adobe Stock

Schulen und Kindergärten schließen, Geschäfte sind zu, große Unternehmen stellen den Betrieb ein. Das Saarland ist fest im Griff eines winzigen Virus. Wir halten Sie über die neuesten Entwicklungen rund um Corona auf dem Laufenden. Aktuelle Informationen finden Sie auf unseren Spezialseiten zu Corona.  Was Unternehmen jetzt wissen müssen


BDI fordert schnellen Konjunkturschub

 

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat einen Sechs-Punkte-Plan für zum Konjunkturanschub vorgelegt. BDI-Präsident Dieter Kempf fordert die Bundesregierung damit auf, noch vor der Sommerpause für einen Wiederhochlauf der deutschen Wirtschaft zu sorgen. Kempf fordert unter anderem Bürokratieabbau, eine Steuer-Verlustrückrechnung und schnellere Abschreibungen. Das Sechs-Punkte-Programm des BDI


Was dürfen Unternehmen, die Staatshilfe beziehen?

In der Diskussion um Staatshilfen für Unternehmen und eine Staatsbeteiligung geht es vor allem um Rechte der Unternehmen. Am Beispiel Lufthanda fordert die Politik, das Unternehmen müsse Stellen sichern, die Dividende streichen und der Bundesregierung ein Mitspracherecht einräumen. Gleicheitig warnt der BDI, dass die Verhandlungen rund um den staatlichen Einstieg über den Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) nicht mit politischen Zielen überladen werden dürften. Das Ziel müsse sein, die Wirtschaft kurzfristig zu stabilisieren. "Es ist fatal, wenn Unternehmen politische Einmischung in ihr operatives Geschäft und strategische Entscheidungen zu befürchten haben", sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang. Nach Ansicht des Verbands der Chemischen Industrie (VCI) schließen sich Staatshilfen und die Ausschüttung von Dividenden aus. "Wer in der Not finanzielle Hilfen vom Staat bekommt, kann nicht zugleich Dividenden bezahlen", heißt es von VCI-Präsident Christian Kullmann.

Synergie Kunst und Wirtschaft

Die Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände (VSU) stellt in Zusammenarbeit mit der Galerie Beck, Homburg in den Fluren des Verbandshauses Werke verschiedenster Künstler aus.

Aufgrund "Corona" finden derzeit keine Ausstellungen statt!

Foto: Festo AG & Co. KG

SCHULEWIRTSCHAFT

Die Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT steht für eine erfolgreiche Zusammenarbeit von Schulen und Betrieben – und das seit nunmehr 60 Jahren. Als bundesweites Netzwerk antworten wir auf den Fachkräftemangel mit praxisorientierten Angeboten, konkreter Unterstützung und anregenden Impulsen für eine systematische Berufs- und Studienorientierung.

In der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) SCHULEWIRTSCHAFT Saarland bilden Schulleiter und Lehrkräfte gemeinsam mit Ausbildern und Unternehmern Arbeitskreise, in denen sie partnerschaftlich zusammenarbeiten. Diese treffen sich in der Regel zweimal jährlich in den jeweiligen Landkreisen. Wirtschaftliche und pädagogische Themen finden in den gemeinsamen Aufgaben gleichwertige Berücksichtigung. Wichtig für ein gutes Gelingen  ist ein kontinuierlicher Erfahrungsaustausch auf allen Ebenen.

Video zum Info-Truck

M+E Berufsinformation XXL

Die Zukunft hat jetzt zwei Etagen: Zu übersehen ist er kaum: mit seinen 17,5 Metern und seinem auffälligen Design ist der 430 PS starke Sattelschlepper ein echter Hingucker. Am Einsatzort: wird aus dem Sattelschlepper ein zweigeschossiges Präsentations­zentrum. Auf einer Fläche von 85 qm können die Besucher modernste Technik und Ausbildungs­möglichkeiten der Metall- und Elektroindustrie erleben. Die Rede ist vom neuen InfoTruck der Metall- und Elektroindustrie. Er unterstützt Jugendliche bei der Berufswahl und besucht dafür Schulen, Messen und Unternehmen. mehr

Der InfoTruck ist auch 2020 wieder im Saarland on Tour. Informieren Sie sich über die Termine auf der Internetseite "Für Technik begeistern".